Punkte beim Spitzenreiter Trebbin

Datum: 29.11.17

Kategorie: 1. Männermannschaft

„Das war eine starke Moral meiner Jungs und eine Superleistung der Mannschaft“, lobte Blau-Weiss Trainer Denny Danowski.

Beim weiter ungeschlagenen Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse Ost, dem Neuling VfB Trebbin, erreichte Blau-Weiss Markendorf mit einem 0:0-Unentschieden einen hochverdienten und respektablen Punktgewinn. Die Rand-Frankfurter sind damit das erste Team, das in Trebbin in dieser Saison überhaupt punkten konnte. Der VfB ist weiterhin Spitzenreiter mit nun 30 Punkten, Markendorf steht auf dem dritten Tabellenplatz mit 21 Zählern.

Die zuletzt erfolgreiche Formation musste Blau-Weiss wieder ändern und auf den gewohnt zuverlässig spielenden Routinier Christian Glässer zurückgreifen. Bei Dauerregen und kalten Windböen entwickelte sich ein Kampfspiel auf Augenhöhe. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Geschehen. In Halbzeit eins wirkte der Gastgeber scheinbar überlegen. Aber Markendorf nahm den Kampf voll an und setzte eigene spielerische Fixpunkte. Die Defensive der Gäste um Torwart Piotr Dmuchowski und Matthias Kossatz stand während der gesamten Spielzeit wie ein Fels in der Brandung.

Nach dem Seitenwechsel wollte der Gastgeber mehr und motivierte sich nochmal. Dies war in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit auch spürbar, doch Blau-Weiss übernahm seinerseits die Initiative mit spielerisch gekonnt vorgetragenen Offensivaktionen. Chancen für Tommy Klatt und Patryk Nowaczewski hätten durchaus die Gästeführung bedeuten können oder sogar müssen. Allerdings fehlte manchmal die letzte Konsequenz. Trebbin versuchte zum Spielende hin das Tempo zu forcieren um den Heimsieg unbedingt zu erringen. Die Gäste blieben aber gekonnt cool und waren bis zum Schluss präsent, so dass beim Abpfiff des Schiedsrichters Riesenjubel über den Auswärtspunkt ausbrach. Den mitgereisten Fans, dem Trainerstab und dem Vorstand stand die Freude über diese Teamleistung ins Gesicht geschrieben. Neutrale Zuschauer und auch der Gastgeber zollten der Markendorfer Mannschaft für ihre Leistung allerhöchsten Respekt. „Das war eine starke Moral meiner Jungs und eine Superleistung der Mannschaft“, lobte Blau-Weiss Trainer Denny Danowski.

Mit ihrer Tagesleistung knüpften die Markendorfer nahezu nahtlos an den 3:1-Heimsieg vom Wochenende zuvor gegen Preußen Beeskow an. Die Blau-Weissen bleiben aber weiter auf dem Teppich, denn das nächste schwere Auswärtsspiel steht schon am Sonnabend um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz bei Aufsteiger Victoria Seelow II an. Dort gilt es, die aktuelle Tabellenposition weiter zu behaupten. Außerdem wäre ein Auswärtssieg sicher auch ein Stimmungsmacher für die am Abend stattfindende Vereinsweihnachtsfeier in der Mensa des Behördenzentrums.

Autor: MOZ.de / Volker Rudolph